Blauglockenbaum (P. tomentosa)

Auch als Paulownia tomentosa, Kiribaum und & Kaiserbaum bekannt



Blütenpracht für Parks- und Gärten

Der Blauglockenbaum (P. tomentosa) ist ein sommergrüner, laubabwerfender Baum, der auch als Kaiserbaum und Kiri-Baum bekannt ist. Er gilt als einer der am schnellsten wachsenden Baumarten der Erde. Aufgrund seiner hohen CO2-Bindung und Bienenfreundlichkeit gilt die P. tomentosa auch als Klimabaum und einer der Bäume der Zukunft.

Seine stolz nach oben gerichteten Rispen mit einzigartigen blau-violetten Blüten verleihen dem Blauglockenbaum (P. tomentosa) ein imposantes und doch anmutiges wie auch wunderschönes Erscheinungsbild. 

 

Traditionell wird der Blauglockenbaum gern zur Geburt eines Kindes oder dem Einzug in ein neues Haus gepflanzt, denn er gilt gemeinhin als Glücksbringer.

 

Ob als schattenspendender Solitärbaum, märchenhafter Alleebaum oder für die schnelle Wiederbegrünung, der Blauglockenbaum (P. tomentosa) ist für Gärten, Stadt und Parklandschaften Blütenpracht und Blickfang zugleich. 

  

1. Blauglockenbaum Sorten im Überblick

2. Kaiserbaum Hochstämme

3. Wuchs und Pracht des Blauglockenbaumes

4. Pflege und Standort

5. Geschichte und Mythologie

6. Warum Klimabaum?

7. Eine Auswahl besonderer Zierbäume

 




Blauglockenbaum Sorten im Überblick

Der Klassiker

Blauglockenbaum-P. tomentosa

Die Neue

Blauglockenbaum P. Artemis

Der Elegante

Kaiserbaum-P. ShanTong

Ausgewählte Zierbäume

Zierbäume-kaufen


Sortenbeschreibung

Die klassische Sorte ist die P. tomentosa, die auch als Blauglockenbaum bekannt ist und unter allen Sorten die bläulichsten Blüten aufweist. Sie wächst nicht ganz gerade und hat die breiteste Krone. 

 

Die P. ShanTong ist ein Hybrid, der im Sprachgebrauch oft als Kiribaum bezeichnet wird, und eher weißviolette Blüten hat. Sie wächst gerade und hat eine schmale Krone.

 

Die P. Artemis ist eine neue Selektion von uns, die sich durch schnellengeraden Wuchs und violetten Blüten charakterisiert. Sie hat eine mittelbreite Krone. 

 

Ganz gleich welche für welche Sorte Sie sich entscheiden, Sie erhalten einen wunderschönen Baum, der jeden Pflanzplatz bereichert. 

Blauglockenbaum Steckbrief

Standort

Sonnig

Blütenzeit April bis Mai
Blütenfarbe Blauviolett

Höhe 

Bis 15m
Wurzelsystem Herzwurzler
Wachstum Sehr schnell
Bienefreundlich Vom BMEL empfohlen 
Pflanzung Mai bis September
Lieblingsbaum

Kaiser Franz und Sisi

Sonstiges Gilt als Glücksbringer, Pflanzung zur Geburt, Hochzeit oder Einzug
vollständiger Steckbrief ->


Für die besonders schnelle und ansprechende Begrünung

Hochstämme (P. ShanTong)

Kaiserbaum im Pflancontainer
Blauglockenbaum-Hochstamm
Blauglockenbaum-35StU
Blauglockenbaum-Hochstamm


Über einen Zeitraum von fünf Jahren

Wuchs und Pracht der P. tomentosa - Blauglockenbaum

Wie in der Bilderserie gut zu sehen ist, gehört der Blauglockenbaum (P. tomentosa) zweifelsohne zu den am schnellsten wachsenden Bäumen der Welt und eben auch zu den Schönsten. Nicht grundlos ist es auch der Blauglockenbaum, der die Allee im Park Tocedéro, mit Blick auf das Herzstück der französichen Hauptstadt Paris ziert.


Schnittverträglich und genügsam

Pflege und Standort des Blauglockenbaumes (P. tomentosa)

Den Blauglockenbaum richtig pflegen

 

Im Allgemeinen ist ein Blauglockenbaum recht robust und nur einige Pflegehinweise sind zu beachten:

 

Frost und Verzweigung

Wird er in kälteren Gefilden kultiviert, neigt er dazu in der Triebspitze zurückzufrieren, was zu unregelmäßiger Verzweigung und Kronenausbildung führt. Durch den Kulturschnitt im Mai lässt sich jedoch das gerade Stammwachstum und das Aussehen lenken.

Siehe Blauglocknabum schneiden und aufasten->

 

Schnittverträglich: 

Der Blauglockenbaum (P. tomentosa) verträgt den Beschnitt sehr gut. Abgestorbene, verletzte oder zu dicht stehende Triebe können problemlos entfernt werden. Sollte der Baum zu groß werden, kann er durch einen Radikalschnitt gestutzt werden. Nach dem Verschneiden treibt er sehr schnell wieder aus.

 

Wasserbedarf: 

Bewässert werden müssen Blauglockenbäume nur in sehr heißen und trockenen Regionen (bei einer Niederschlagsmenge von weniger als 550 mm auf den Quadratmeter).

 

 

Den passenden Standort wählen

 

Wenn Sie einen Blauglockenbaum pflanzen möchten, vergessen Sie nicht, dass er Platz benötigt: Er wächst sehr schnell, wird bis zu 15 Meter hoch und hat eine lichte, weite Krone und große Blätter.

 

Bodenansprüche

Der recht anspruchslose Blauglockenbaum kommt auf normalen Gartenboden zurecht. Der Boden sollte nährstoffreich und nicht zu feucht sein, denn der Blauglockenbaum verträgt keine Staunässe. 

 

Witterungseinflüsse

Damit der Blauglockenbaum schnell wächst, sollte er windgeschützt, sonnig und nicht zu schattig stehen.

Auch an weniger optimalen Plätzen kann er gepflanzt werden, er wächst dann zwar etwas langsamer, aber immer noch schneller als die meisten anderen Baumarten. 

 

Frostgefahr 

In den ersten Jahren ist der Blauglockenbaum vor starken Frösten zu schützen, nach drei Jahren ist er dann winterhart. Als Frostschutz genügt es, wenn der Wurzelbereich mit Stroh oder Laub abgedeckt wird. Bei starken Frösten frieren die Triebe etwas zurück, treiben aber im nächsten Jahr wieder aus und der Baum erreicht schnell wieder seine ursprüngliche Größe. Sie können die Triebe etwas schützen, indem sie den Baum im Winter mit Wintervlies umwickeln.



P. Tomentosa - von Legenden umwogen

Geschichte und Mythologie des Blauglockenbaumes


Jahrtausendealte Tradition

Die in China wegen ihres schnellen Wachstums, ihres qualitativ hochwertigen Holzes, ihrer schönen Blüte und der großen Blätter seit mehr als 2.000 Jahren kultivierte Blauglockenbaum (P. tomentosa) ist in Europa erst seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts bekannt. Der Naturforscher, Arzt und Japanologen Philipp Franz von Siebold brachte sie von seinen Asienreisen mit nach Europa und benannte sie nach der niederländischen Königin Anna Pawlowna, der Tochter des russischen Zaren Paul I.

 

 

Der "Phoenix" als Glücksbringer

In Japan ist der Blauglockenbaum als Kiri bekannt. Der Legende nach lässt sich der Ho-oh, ein dem Phoenix ähnlicher Vogel, er steht für die ewige Wiedergeburt der Seele, nur auf dem Kiri-Baum nieder. In der chinesischen Kultur ist es der Fenghuang und wegen dieser Nähe zu dem Phoenix aus der griechischen Mythologie wird er oft auch als Phoenixbaum bezeichnet.  

 

In der Hoffnung, diesen glückbringenden Vogel anzulocken, werden die Bäume in Höfen und Gärten angepflanzt. Neben seiner Pracht gilt er auch als Symbol von Weisheit, Gesundheit und Glück. Nach der Geburt eines Kindes wird ein Kiribaum gepflanzt. Zur Hochzeit dieses Kindes wird aus seinem Holz der erste eigene Hausstand gebaut, der seinen Besitzer und dessen Wertgegenstände schützt. Bekommt das Kind dann selbst Nachwuchs, wird der neuausgetriebene Baum gefällt und aus dessen Holz eine Kinderwiege gebaut. 

 

 

Warum er auch Kaiserbaum heißt

Die Bewohner der Alpen kennen den Blauglockenbaum (P. tomentosa) vor allem als Kaiserbaum. Er war der Lieblingsbaum von Kaiser Franz Joseph und seiner Sisi, der ihn als Park- und Zierbaum im Schlosspark von Schönbrunn und den prächtigen Parkanlagen des Habsburgerreiches in großer Zahl anpflanzen ließ.

 

Die deutschen Bundeskanzler pflegen die Tradition im Park des Palais Schaumburg, dem einstigen Haus des Bundeskanzlers, einen "Kanzlerbaum" zu pflanzen der ihre Persönlichkeit und Amtszeit symbolisiert. Die erfolgreiche Regierungszeit des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer wird hier durch einen Blauglockenbaum symbolisiert.

 

Heute erfreut sich der Blauglockenbaum auch in Europa wachsender Bedeutung und gilt sowohl als Stadt-/ Parkbaum wie auch als Forstpflanze als Baum der Zukunft.  

 


CO2 Bindung und Wuchsdaten nach 20 Standjahren

Warum er der Klimabaum ist

Blauglockenbaum -P. tomentosa - CO2

Neben seiner Pracht gehört der Blauglockenbaum zu den am schnellsten wachsenden Bäumen der Erde und bindet so in kurzer Zeit sehr viel CO2.

 

Er gilt als trockentolerant und unempfindlich gegenüber Schädlingen und wir auch vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) als besonders bienenfreundliche Baumart empfohlen. 

 

Die großen Blätter binden Schadstoffe, verbessern die Luftqualität, verroten schnell und reichern den Boden mit Humus an. 



Ein Auswahl besonderer Zierbäume

Laubbäume

Ginkgobaum
Zierbaum-Eschenahorn
Zierbaum-Eukalyptus
Zierbaum-Magnolie


Nadelbäume

Zierbaum-Blaue-Atlas-Zeder
Zierbaum-Silberkiefer


Blauglockenbaum (P. tomentosa)

Blauglockenbaum - P. tomentosa Blüte

Wuchsform: breite, lockere Krone

Wuchshöhe: ca. 12 bis 15 m

Blattwerk: sehr groß, in der Jugend bis zu 60 cm, später kleiner

Blütenfarbe: blauviolett

Besonderheit: sehr schöne Blüte mit stolz anmutenden Rispen, war der Lieblingsbaum des letzten Kaisers von Österreich-Ungarn, symbolisiert als "Kanzlerbaum" im Garten des Palais Schaumburg die Kanzlerschaft von Konrad Adenauer. 

Blütezeit: April/ Mai

Früchte: eiförmige Kapselfrüchte

Pflanzzeit: ganzjährig im Container/ Topf, Mai empfohlen

Standort: sonnig, verträgt Halbschatten

Boden: anspruchslos, mäßig trocken

Liefergröße: 90 - 250 cm

Zuwachs: in den ersten 3 Jahren ca. 2-4m pro Jahr, danach ca. 1m.  


 

Weitere junge Pflanzen in größeren Stückzahlen finden Sie hier in unserem Forstpflanzensortiment.