Charakteristikum der Paulownia Sorten

Sorte  Klimazone Beschreibung

Paulownia

Shan Tong

(Hybrid)   

Klimazone 6

(-23,5° bis -18°C)    

Die Paulownia Shan Tong ist eine sehr schnell und gerade wachsender Paulownia-Hybrid zwischen den Arten P. tomentosa und P. fortunei. Sie verknüpft die kälteresistenz der P. tomentosa mit der Wuchsgeschwindigkeit, dem geraden Stammwachstum, der schmalen Kronenbildung und der Holzqualität der P. fortunei. Sie kann sowohl in kälteren Regionen Deutschlands bis in wärme Regionen Südeuropas angebaut. Aufgrund der schmalen Krone können mehr Bäume je ha angepflanzt werden. Die P. Shan Tong ist derzeit die geeignetste Paulownia Art für die Anlage von Wertholzplantagen wie auch Energieholzplantagen. Die in Deutschland unter dem Markennamen bekannte Sorte "Nordmax 21" ist ebenfalls ein Hybrid zwischen den Arten P. tomentosa und P. fortunei

Paulownia 
tomentosa

Klimazone 6

(-23,5° bis -18°C)

Ist die kälteresistenteste und widerstandsfähigste Paulownia Art. Wird in Europa seit über 150 Jahren als Zierbaum kultiviert. Wächst im Vergleich zu Paulownia Shan Tong, P. elongata langsamer und bleibt kleiner. Kann auf Energieholzplantagen angebaut werden, allerdings ist hier eher die Verwendung von P. Shan Tong oder P. elongata zu empfehlen 

Paulownia elongata

Klimazone 7

(-17,5° bis -12,5°)

Die Paulownia elongata ist eine schnell wachsende Paulownia-Art mit einem sehr geraden Stammwachstum und einer mittleren Krone. Sie ist geeignet für wärmebegünstigte Lagen Mitteleuropas wie Italien, Kroatien, Spanien usw. Durch ihr schnelles Wachstum ist die Paulownia elongata sowohl für Wertholz-, wie auch Energieholzplantagen geeignet. Durch die relativ neue Züchtung Paulownia Shan Tong hat allerdings die Bedeutung der P. elongata für die Neuanlage von Plantagen abgenommen, was hauptsächlich mit der schmaleren Krone der P. Shan Tong und der damit besseren Flächenausbeute zusammenhängt 
Paulownia fortunei

Klimazone 8

(-12° bis
-6,5°C)

Die Paulownia fortunei ist eine sehr wärmeliebende Paulownia-Art mit einem sehr geraden Stammwachstum und einer schmalen Krone. Sie wird in warmen Regionen, wie Südchina, Südeuropa und Afrika angebaut. Sie liefert ein sehr hochwertiges Holz. Die reine P.fortunei wird heute kaum mehr angebaut, stattdessen wird aufgrund der höheren Widerstandsfähigkeit lieber auf die Hybrid-Züchtung P. Shan Tong zurückgegriffen

Paulownia 9501

(Hybrid)

Klimazone 6

(-23,5° bis -18°C)

Die Paulownia 9501 ist wie die Shan Tong und "Nordmax 21" ein Hybrid zwischen den Paulownia Arten tomentosa und fortunei. In ihrer Charakteristik ist sie der Shan Tong sehr ähnlich

Paulownia catalpifolia

 

Klimazone 6

(-23,5° bis -18°C)

Die Paulownia catalpifolia ist eine sehr widerstandsfähige Paulownia Art. Sie hat in den ersten drei Jahren ein vergleichbares Wachstum wie andere schnellwachsende Paulownia-Arten, wächst danach allerdings langsamer. Der Dickenzuwachs liegt ab dem 4. Jahr bei nur noch 1-2 cm jährlich, was zu engen Jahresringen führt. Aufgrund dieser Eigenschaft ist es das hochpreisigste Paulowniaholz und wird fast ausschließlich als Furnierholz verwendet. Im Vergleich zu dem Holz der schnellwachsenden Paulownia-Arten ist der Verkaufspreis fast dreimal so hoch. Hier sollte man jedoch mit einem Umtrieb von mindestens 20 Jahren rechnen. Sie kann gut an klimatisch nicht optimalen und kälteren Standorten angepflanzt werden. Je länger die P. catalpifolia zum wachsen benötigt, umso schmaler werden die Jahresringe und desto höher wird der Wert   

Paulownia
artemis

Klimazone 6

(-23,5° bis -18°C)

Die Paulownia artemis ist eine sehr schnell und besonders gerade wachsende Paulownia Selektion. Sie zeichnet sich durch eine sehr gute kälteresistenz, Wuchsgeschwindigkeit, gerades Stammwachstum, und Holzqualität aus. Sie verfügt über eine Krone mit einer mittelbreite Ausdehnung. Der Anbau ist sowohl in kälteren Regionen Deutschlands, bis in wärme Regionen Südeuropas möglich. Unter allen Paulownia Sorten wächst Sie mit am besten auf sehr sandigen Böden. Sie ist sehr geeignet für die Anlage von Wertholz- und Energieholzplantagen.

Video: Forst Plus

Der Wald der Zukunft ist ein Mischwald, der mehr Vielfalt, mehr Schutz und mehr Ertrag bietet. Er bindet mehr CO2 und erweitert den Lebensraum vieler Arten, insbesondere von Bienen und anderen Bestäubern.


Video: Grünland Plus


Video: Ein Kiri Wuchsjahr


Video: Investorenreise