Vogelbeere (Sorbus aucuparia)


 

Kurz und knapp

  • Die Vogelbeere, häufig auch Eberesche genannt, ist eine typische, bis 18 m hoch und 30 cm stark wachsende Pionierbaumart im Vorwald und besonders in Gebirgswäldern und kommt in fast ganz Europa, Kleinasien und Westsibirien in nahezu allen Höhenstufen (bis 2.400 m; Waldgrenze!) natürlich vor 
  • Ihr Verbreitungsareal bis zur Waldgrenze zeigt ihre extrem hohe Robustheit, Frost- und Winterhärte und Standortstoleranz, sodass sie mit sehr armen, trockenen und auch nassen Böden sehr gut zurechtkommt (z. B. Wildbach- und Lawinenverbauungen, Störflächen, Windwurf- und Kalamitätsflächen) 
  • Neben ihrer wertvollen Funktion im Schutzwald ist enorm verjüngungsfreudig und kann sich sowohl generativ als auch vegetativ (Stockausschlag und Wurzelbrut), wodurch sie hohe Wilddichten ausgezeichnet kompensieren kann und durch ihre hohe Bedeutung als Futterpflanze für Wild als Schutz für andere Baumarten auf der Fläche dienen kann 
  • Besitzt eine große ökologische Bedeutung (besonders im Gebirge): Laubstreu und Rinde wirken besonders bodenverbessernd, dient zahlreichen Wirbeltieren (Nager, Fuchs, Schalenwild, Vögel) und Insekten als sehr nährstoffreiche Nahrungsquelle und ist zusätzlich eine attraktive Bienenweide 
  • Neben ihrem ökologischen Wert ist sie ein attraktiver Stadt- und Parkbaum und kann bei waldbaulicher Förderung ein dekoratives Holz mit gutem Stehvermögen, leichter Bearbeitbarkeit und hervorragender Polier- und Beizbarkeit ausbilden, welches sich für Furniere, Möbel, den Innenausbau, Türen und Fertigparkett eignet

 

Quellen

 

Brändli, U. B. (2018): Die Vogelbeere in der Schweiz. Bündnerwald, 71(1), 5-9. 

 

GD-Holz (2020): Vogelbeere – Holz-ABC. https://www.gdholz.net/holz-abc/vogelbeere.html. 

 

Häne, K. (Red.) (2002): Speierling-Jahrestagung 18. und 19. April 2002 in Bremgarten und Birmensdorf bei Zürich/Schweiz. - Birmensdorf, Eidg. Forschungsanstalt WSL. 16 S. 

 

Roloff, A.; Bärtels, A. (2008): Flora der Gehölze – Bestimmung, Eigenschaften, Verwendung. Verlag Ulmer, 4. Auflage. ISBN: 978-3-8001-8246-6. 

 

Schütt, P.; Schmuck, H. J.; Stimm, B. (2013): Lexikon der Baum- und Straucharten – Das Standardwerk der Forstbotanik. Nikol Verlag, 2. Auflage. ISBN: 978-3-86820-123-9.