Ein geeigneter Standort für den Blauglockenbaum

Windgeschützt und sonnig

Wenn Sie einen Blauglockenbaum pflanzen möchten, vergessen Sie nicht, dass er Platz benötigt: Er wächst sehr schnell, wird bis zu 15 Meter hoch und hat eine lichte, weite Krone und große Blätter.

 

Der recht anspruchslose Blauglockenbaum kommt auf jedem normalen Gartenboden zurecht. Damit der Blauglockenbaum schnell wächst, sollte er windgeschützt, sonnig und nicht zu schattig stehen. Auch an weniger optimalen Plätzen kann er gepflanzt werden, er wächst dann zwar etwas langsamer, aber immer noch schneller als die meisten anderen Baumarten. Er wächst auf Böden mit einem pH-Wert von 4,5 bis 8,0, wobei der optimale pH-Wert zwischen 6 und 7 liegt. Der Boden sollte nährstoffreich und nicht zu feucht sein.

 

In den ersten Jahren ist der Blauglockenbaum vor starken Frösten zu schützen, nach drei Jahren ist er dann winterhart. Als Frostschutz genügt es, wenn der Wurzelbereich mit Stroh oder Laub abgedeckt wird. Bei starken Frösten frieren die Triebe etwas zurück, treiben aber im nächsten Jahr wieder aus und der Baum erreicht schnell wieder seine ursprüngliche Größe. Sie können die Triebe etwas schützen, indem sie den Baum im Winter mit Wintervlies umwickeln.


Die richtige Pflege für den Blauglockenbaum

Gelegentlich auslichten

Im Allgemeinen ist ein Blauglockenbaum recht robust, nur einige wenige Pflegehinweise sind zu beachten:

 

Der Blauglockenbaum sollte alle zwei bis drei Jahre ausgelichtet werden. Dabei werden abgestorbene, verletzte oder zu dicht stehende Triebe entfernt, am besten mit einer scharfen Heckenschere. Wird der Baum zu groß, kann er durch einen Radikalschnitt gestutzt werden, möglichst vor den ersten Herbstfrösten. Der Blauglockenbaum ist zäh, er übersteht auch einen Radikalschnitt. Nach dem Verschneiden treibt er sehr schnell wieder aus.

 

Der Blauglockenbaum hat für gewöhnlich einen geraden und glatten, gräulichen Stamm. Wird er jedoch in kälteren Gefilden kultiviert, neigt er – soweit seine Triebe schon einmal abgefroren waren – zu unregelmäßigen Verzweigungen. Wollen Sie die Triebe zurückschneiden, dann am besten mit einer scharfen, sauberen Gartenschere, damit Quetschungen vermieden und Krankheiten von anderen Pflanzen nicht übertragen werden.

 

Sie können den Blauglockenbaum forsch auslichten, da brauchen Sie nicht ängstlich zu sein, Ihr Baum verträgt das. Schneiden Sie die abgestorbenen Zweige bis zum Ansatz zurück.

 

Bewässert werden müssen Blauglockenbäume nur in sehr heißen und trockenen Regionen (bei einer Niederschlagsmenge von weniger als 550 mm auf den Quadratmeter).

 

Video: Forst Plus

Der Wald der Zukunft ist ein Mischwald, der mehr Vielfalt, mehr Schutz und mehr Ertrag bietet. Er bindet mehr CO2 und erweitert den Lebensraum vieler Arten, insbesondere von Bienen und anderen Bestäubern.


Video: Grünland Plus


Video: Ein Kiri Wuchsjahr


Video: Investorenreise